Dorn-Therapie

Die sanfte Wirbel- und Gelenktherapie nach Dorn: Eine äußerst wirksame Methode - rund 80 Prozent aller Rücken- und Gelenkprobleme vermag sie zu lindern. Auch Kopfschmerzen und organische Leiden verschwinden, oft schon nach einer einzigen Behandlung

Die Dorn-Therapie in Kombination mit der Breuss-Massage ist eine manuelle Therapie des sanften Hineinschiebens der verschobenen Gelenke und Wirbel immer in der Bewegung. Der Therapeut drückt gefühlvoll, meist mit den Daumen die verschobenen Wirbel an den Dornfortsätzen in ihre ideale Lage zurück.

Als ganzheitliche Therapie berücksichtigt die Dorn-Therapie alle Gelenke und die Wirbelsäule.
Zu Beginn wird immer die Beinlänge kontrolliert. Häufig ergibt sich ein Beckenschiefstand, welcher zu dem schiefen Aufbau der gesamten Wirbelsäule beiträgt.
Der Oberschenkelkopf wird wieder richtig in die Hüfte gedrückt.

"Kranke Rücken soll man drücken"
Die in einem kleinen Dorf im Allgäu begründete Dorn-Methode ist so wirksam, dass sie sich inzwischen weltweit verbreitet. Und das äußerst erfolgreich. Schließlich hat diese Methode die solideste Basis, die man sich denken kann: Sie ist buchstäblich der Natur abgeschaut, ja abgetastet.

Hilfe zur Selbsthilfe
lautet das Motto der Dorn-Therapie. Denn der Patient erhält Anleitungen, wie er täglich seine Beinlänge korrigieren kann oder auch leicht verschobene Wirbel sanft therapiert.

Ich möchte mehr über die Dorn-Therapie erfahren!